Titelverteidiger: Fritz Kalkbrenner

Ruhig, melodiös, harmonisch, manchmal ein bisschen dramatisch: Fritz Kalkbrenners neues Album „Drown“ gleicht einer sphärischen Reise. Im Interview erzählt er SPIESSER-Autorin Leonie, was es damit auf sich hat.

Entern wir dein neues Album: „Drown“ ist ein Rückgriff auf den klassischen Deephouse. Die Szene wurde inzwischen technoider. Wie siehst du dich in diesem Umfeld? (Enter)

Ich habe immer versucht, auch andere Stile miteinfließen zu lassen. „Drown“ ist nun ein Rückgriff auf meine musikalischen Wurzeln. Ich muss gestehen, ich achte nie so doll drauf, was gerade up to date ist.

Ich fühle mich beim Hören, als sei ich auf einer Wanderung. Wie ist dein Album entstanden? (Ride)

Das komplette Interview gibt’s auf Spiesser.de

Foto von Henry Laurisch

Erschienen am 05.03.2018

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s